Laden...
Jagdschein 2017-06-27T14:57:51+00:00

DER JAGDSCHEIN

Sie können einen Jagdschein in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern, Niedersachsen, Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz machen. Die Prüfung zum Jagdschein ist Ländersache und wird individuell in allen Bundesländern geregelt.
MIT DER BESTANDENDE JÄGERPRÜFUNG ERHALTEN SIE EIN PRÜFUNGSZEUGNIS, WELCHES BUNDESWEIT SEINE GÜLTIGKEIT BESITZT.
Dadurch ist es Ihnen komplett freigestellt wo Sie Ihre Jagdscheinausbildung inkl. Prüfung absolvieren, den eigentlichen Jagdschein können Sie dann an Ihrem Heimartort bei der Unteren Jagdbehörde lösen.

JAGDSCHEIN

Der Jagdschein erlaubt Ihnen Leidenschaft, Hobby und Disziplin zu vereinen.

Hege und Pflege von Tier und Natur sind in Kombination mit der Jagd ein wesentlicher Bestandteil der Jagdphilosophie. Das Zusammenspiel aus Tier- und Naturschutz ist eine Lebenseinstellung, welche uns im alltäglichen Leben allmählich verloren geht. Während der Jagdausbildung zum Jagdschein steht nicht nur das Bestehen der Jägerprüfung im Vordergrund, sondern das Zurückerlangen der Naturverbundenheit. Die Regulation der Wildtierbestände und das Erhalten ihrer Lebensräume gehören zu den Verpflichtungen eines Jägers. Teil ist auch die Prävention von Tierseuchen und die Minimierung von Wildschäden in Wald und Feld.
Wer den Jagdschein machen möchte, wird die Schönheit der Natur erleben und diese schätzen und lieben lernen.

JAGDSCHEINVORAUSSETZUNGEN

Sie wollen einen Jagdschein erwerben?
Infos und Jagdscheinvoraussetzungen

  • Alter: 16 Jahre für den eingeschränkten Jugendjagdschein (Prüfung ab 15,5 Jahren möglich); 18 Jahre für den uneingeschränkten Jagdschein

  • Zuverlässigkeit: Zugelassen zur Jägerprüfung wird jeder, der ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis vorweisen kann.

  • Persönliche Eignung: Körperliche und geistige Eignung ist unbedingt notwendig

  • Zusatz: eigenverantwortliches Lernen für den Jagdschein und Jägerprüfung

  • Jagdschein Kosten: Kursgebühr zwischen 2390€ (Wochenendkurs) und 2450 € (Jagdschein Kompaktkurs), exkl. 210€ staatl. Prüfungsgebühr. Exklusivkurs, Preis auf Anfrage.

UNSER KURANGEBOT
THEORETISCHER UNTERRICHT

Sie wollen einen Jagdschein erwerben?
Infos und Jagdscheinvoraussetzungen

Wildtierkunde, Wildbiologie:
Kenntnisse über jagdbare und nicht jagdbare freilebende Tierarten in Deutschland, Wildökologie, Ökoligie, Naturschutz, Biotopgestaltung- und schutz

Waffenkunde:
Waffenrecht, Waffentechnik, Fürhrung von Jagdwaffen, Handfeuerwaffen, Aufbewahrung, Munition, kalte Waffen, Optik, Sicherheitsbestimmungen
Jagdpraxis:
Jagdbetrieb (einschließlich Abschussplanung, Planung und Durchführung einer Gesellschaftsjagd), Wildhege, Wildbestände und Wildbewirtschaftung, Wildschadenverhütung, Wald- und Landbau, Fallenjagd und Fanggeräte, Jagdethik, Waidgerechtigkeit, jagdliches Brauchtum

Hundewesen:
Jagdhunderassen, Haltung, Ausbildung, Führung und Einsatz, Krankheiten

Wildkrankheiten und Behandlung von erlegtem Wild:
Behandlung des erlegten Wildes, Wildbrethygiene, Beurteilung der Beschaffenheit des Wildbrets als Lebensmittel, Wildkrankheiten- und seuchen, Trophäenkunde, Tierkörperbeseitigung

Recht:
Jagdschutz, Naturschutz, Tierschutz, alle weiteren Jagd beinflussenden Rechtsbereiche sowie Unfallverhütungsvorschriften und andere Sicherheitsbestimmungen

Die Schießausbildung:
Während der praktischen Schießausbildung steht der sichere Umgang mit Langwaffen (Büchsen und Flinten) an erster Stelle.

Büchse: (Kugel)

Rehbock angestrichen:
Bei dieser Disziplin wird auf eine Rehbockschreibe in 100m Entfernung stehend, angestrichen geschossen. Ziel ist es 25 Ringe zu erlangen.

Laufender Keiler:
Bei dieser Disziplin wird auf ein bewegliches Ziel auf 50-60m, stehend freihändig geschossen. Ziel ist es 2 Treffer zu erlangen.

Flinte: (Schrot)

Trap:
Bei dieser Disziplin müssen 5 von 15 Wurfscheiben getroffen werden.

TAG DER OFFENEN TÜR
Gerne laden wir Sie herzlich zu einem unserer „Tag der offenen Tür“ Tage in unsere Jagdschule im Schloss Oefte in Essen/Ruhr ein.
Bekommen Sie einen ersten Einblick von unseren Schulungsräumen, Präparateraum und lernen Sie unsere Ausbilder persönlich kennen.
Wir freuen uns Sie an folgenden Tagen begrüßen zu dürfen:
27.02.2017
17:00 Uhr – 21:00 Uhr
29.05.2017
17:00 Uhr – 21:00 Uhr
28.08.2017
17:00 Uhr – 21:00 Uhr
27.11.2017
17:00 Uhr – 21:00 Uhr

DIE JAGDSCHEINARTEN

Jugendjagdschein:
Die Prüfung für den Jugendjagdschein erfolgt unter denselben Bedingungen wie die zur Erlangung des Jagdscheins für volljährige Personen. Die jugendliche Person muss am ersten Prüfungstag mindestens 15,5 Jahre alt sein. Der Jugendjagdschein erlaubt es, Jugendlichen unter Aufsicht einer Aufsichtsperson ab dem 16 Lebensjahr zur Jagd zu gehen. Die Aufsichtsperson muss jagdlich erfahren sein. Die Teilnahme an Gesellschaftsjagden ist nicht erlaubt. Auch darf die jugendliche Person noch keine eigenen Waffen besitzen. Mit Vollendung des 18. Lebensjahrs bekommt der Jugendjagdschein automatisch die Gültigkeit des normalen Jagdscheins.

Jagdschein:
Der Tagesjagdschein gilt, wie alle anderen Jagdscheinarten auch, im gesamten Bundesland. Dieser berechtigt den Inhaber zur Jagdausübung für 14 aufeinander folgende Tage. Der Jahresjagdschein gilt für höchstens 3 Jagdjahre.

Falknerjagdschein:
Der Prüfling muss nach Bestehen der Jägerprüfung die Falknerprüfung bestehen. Der Falknerjagdschein berechtigt zur Jagd mit Greifen oder Falken (Beizjagd). Ausreichend für das Bestehen der Falknerprüfung, ist das Bestehen der eingeschränkten Jägerprüfung (Prüfung ohne Waffenkenntnisse). Der Falknerjagdschein berechtigt allerdings nicht das Führen von Schusswaffen.

Ausländerjagdschein:
Der Ausländerjagdschein (Tages- oder Jagresjagdschein) berechtigt ausländische Personen zur Jagdausübung in der Bundesrepublik Deutschland.
Nachweise über eine ausreichende Haftpflichtversicherung, die Identität der Person und die Qualifikation bzw. Bescheinigung der betreffenden Person müssen vorab in deutscher Sprache vorgelegt werden.

Gültigkeit des deutschen Jagdscheins im Ausland:
Die Gültigkeit des Jagdscheins im Ausland ist abhängig von dem ausländischen Jagdrecht. Allerdings ist der deutsche Jagdschein in den meisten Ländern akzeptiert.

 

Nach Bestehen der Prüfung. Was dann?

Jagdschein lösen:
Nach erfolgreichem Bestehen der Jägerprüfung, muss zum Lösen des Jagdscheins zunächst eine ausreichende Jagdhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Das Lösen des Jagdscheins ist bis zu 3 Jahren möglich, allerdings muss auch die Haftpflichtversicherung für 3 Jahre abgeschlossen werden. Dies gilt für jede weitere Verlängerung des Jagdscheins. Die Zuverlässigkeit des Inhabers wird dann erneut überprüft.

Man lernt niemals aus:
Regelmäßige Schießübungen und die Bereitschaft weiteres Wissen zu erlangen, wie Artenschutz, Umwelt und Recht, sollten zum Leben eines Jägers gehören.
In manchen Bundesländern muss gegebenenfalls ein Schießnachweis erbracht werden, welcher zur Teilnahme an Gesellschaftsjagden berechtigt.

Zusatzqualifikationen:
Landesjagdverbände bieten zahlreiche Fortbildungen für Jäger an, zum Beispiel:

Fangjagdlehrgänge
Hundeführerlehrgänge
Schulung zur „Kundigen Person“
Schulung zur „Entnahme von Trichinenproben“
Wildzerwirk- und Kochkurse
Jagdleiterlehrgänge
Motorsägenkurse

Warum eigentlich einen Jagdschein machen?

Die Jägerprüfung für den Jagdschein wird in 3 Teile gegliedert:

Menschen, deren Bedürfnis es ist, sich ganz nah am Pulsschlag der Natur zu betätigen, machen einen Jagdschein. Das bedeutet viel Neues erlernen und erleben. Das bedeutet auch, sich einen neuen Kreis von Menschen erschließen, deren Passion den eigenen Interessen sehr nahe kommt. Viele Freundschaften entstehen in einem Jagdkurs und halten oftmals ein Leben lang. Der Jagdschein ist für viele Menschen auch der Weg zum gesunden Leben. Wildbret bester Bio-Qualität steht nicht mehr nur in der Kühltheke des Feinkostgeschäfts zur Verfügung, sondern kann selbst erzeugt werden.

Der Jagdschein ist auch der Schlüssel zu einem besonnenen Umgang mit der Natur und sich selbst. Nirgends kann der Mensch besser zu sich finden, als allein mit der Natur zu sein. Das könnte man auch ohne Jagdschein erleben. Mit den im Jagdkurs vermittelten Kenntnissen aber, hat man gelernt die Zusammenhänge in der Natur zu verstehen. Das macht den Reiz des Naturerlebens wesentlich intensiver. Der Jagdscheininhaber hat gelernt, dass der Wald nicht nur aus Bäumen besteht, sondern auch viele faszinierende Details enthält.

Jagdschule Kretzschmer

KONTAKT

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!